VLK-Bundesvorstand
tagte in Kiel

 

Die Landesvorsitzende der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker (VLK) Schleswig-Holstein Regine Schlegelberger-Erfurth hatte den VLK-Bundesvorstand nach Kiel eingeladen.

 

Der VLK-Bundesvorstand war zu Gast bei der Rudergesellschaft Germania. (Foto: LoB)

 

Die wichtigsten Inhalte der turnusgemäßen Tagung waren die inhaltliche Vorbereitung der XXIX. Bundesdelegiertenversammlung der VLK und der Austausch über kommunalpolitische Vorgänge.

Der Bundesvorsitzende der VLK Wolfram Dette sprach die derzeitige Situation in der Bundesgeschäftsstelle der VLK an: Sabine Beyer ist dort weiterhin Ansprechpartnerin für alle administrativen Angelegenheiten. Leider ist die Bundesgeschäftsführerin der VLK Gabriele Renatus längerfristig erkrankt, aus diesem Grund hat sich der Vorstand um personelle Verstärkung der Geschäftsführung bemüht. Hierfür konnte Karl Peter Brendel gewonnen werden. Als langjähriges Ratsmitglied, Kreistagsfraktionsvorsitzender, Landtagsabgeordneter und Staatssekretär im nordrhein-westfälischen Innenministerium hat er wertvolle Erfahrungen gesammelt. Diese wird er einbringen, um die VLK bei ihrer Außendarstellung und bei der innerverbandlichen Kommunikation ehrenamtlich zu unterstützen.

Der Bundesvorstand besprach den Stand des Vorhabens, eine kommunalpolitische Internet-Plattform der VLK einzurichten - die Umsetzung ist mit Blick auf die erforderlichen finanziellen Aufwendungen für die VLK-Landesverbände noch fraglich. Weitgehende Übereinstimmung bestand bei den Vorstandsmitgliedern, dass eine Internet-Plattform nicht geeignet sein kann, die Fachzeitschrift "das rathaus" zu ersetzen.

 

Den vollständigen Artikel finden Sie im Heft 3/2013.