Nachwuchs bei
der Freiwilligen Feuerwehr

 

von Frauke Aretz

Die Feuerwehr ist eine starke Gemeinschaft mit einer langen Tradition, die bis in die frühen Jahre des 19. Jahrhunderts zurückreicht. In ihrer langen Historie hat sich die Feuerwehr immer wieder gewandelt, sich neuen Herausforderungen gestellt, den gesellschaftlichen Veränderungen angepasst, neuen Aufgaben gewidmet und neue technische Möglichkeiten erschlossen. Die Feuerwehr hat sich immer wieder erneuert. Dies einzufordern und voranzutreiben ist oft die Aufgabe des "Nachwuchses".

 

Der "kleine Nachwuchs" muss beizeiten angesprochen werden. (Foto: Dana Deinert)

 

Die Freiwillige Feuerwehr ist gut aufgestellt, was die Nachwuchsförderung angeht. Das wird auch bundesweit anerkannt: Die "Deutsche Nationalstiftung" vergab in diesem Jahr den "Deutschen Nationalpreis" an bundesweit 18.000 Jugendfeuerwehren. Damit soll die herausragende Jugendarbeit gewürdigt werden, die diese vor Ort leisten.

Selbstverständlich geht der gesellschaftliche Wandel aber auch an den Feuerwehren nicht vorbei. Auch die Organisation Feuerwehr muss sich intensiv mit dem demographischen Wandel, dem schwindenden Bindungswillen im Ehrenamt und der vom Arbeitsmarkt geforderten örtlichen Flexibilität auseinandersetzen.

 

Den vollständigen Artikel finden Sie im Heft 3/2013.