Brandenburg: Bürger- und Volksfeste
als Kommunikationsorte

 

Die Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker Brandenburg veranstaltete Anfang Juni 2013 in Königs Wusterhausen ein sehr gut besuchtes Praxisseminar unter dem Motto "Bürger- und Volksfeste als Kommunikationsorte". Das Seminar fand innerhalb der Weiterbildungsreihe "Mandats-Diplom" statt.

 

Raimund Tomczak (3. v.l.) referierte und moderierte während der Höfenacht. (Foto: VLK Brandenburg)

 

Jeder kennt die beiden Grundprobleme der repräsentativen Demokratie: Politikverdrossenheit und Desinteresse an Wahlen. Das Seminar "Bürger- und Volksfeste als Kommunikationsorte" der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker (VLK) Brandenburg knüpfte an diese Probleme an. Die Teilnehmer sollten versuchen, mit neuen Formen den Kontakt zum Bürger herzustellen und das Interesse an der Kommunalpolitik neu zu wecken. Auch hier galt die Devise: Wenn die Bürger nicht mehr zur Kommunalwahl gehen, muss die Kommunalpolitik zu den Bürgern gehen.

Seit Jahren wird in Königs Wusterhausen die Höfenacht durchgeführt: Die Stadt bietet einmal im Jahr allen Vereinen, Gruppen und Initiativen die Möglichkeit, sich einem breiten Publikum vorzustellen. Die Höfenacht sollte den realistischen Hintergrund für die Seminarteilnehmer bieten.

 

Den vollständigen Artikel finden Sie im Heft 4/2013.