Flächen gewinnen
durch Innenentwicklung

 

von Daniel Bullinger

Aus der Perspektive der Städte und Gemeinden gibt es viele Gründe, den zukünftigen Flächenbedarf durch die Nutzung von innerörtlichen Flächen zu decken; auch die übergeordneten politischen Ebenen fordern und fördern verstärkt die Innenentwicklung. Der vorliegende Artikel thematisiert die Strategie der Innenentwicklung und stellt eine beispielhafte Lösung aus der Gemeinde Oberrot im Landkreis Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg vor.

 

Die Gemeinde Oberrot liegt im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald
im Nordosten Baden-Württembergs. (Foto: privat)

 

Der wichtigste Grund für die Förderung der Innenentwicklung ist der anhaltende Flächenverbrauch in der Bundesrepublik. In ländlichen Gemeinden werden neue Flächen meistens für den Straßenbau oder andere Infrastrukturmaßnahmen gebraucht. Im städtischen Bereich spielt die Wohnbebauung eine größere Rolle. In Baden-Württemberg betrug im Jahr 2011 die Flächeninanspruchnahme für Baumaßnahmen in den Bereichen Wohnen, Gewerbe und Industrie sowie Straßen 6,3 Hektar pro Tag - immerhin mit abnehmender Tendenz.

 

Den vollständigen Artikel finden Sie im Heft 4/2013.