Politik zum Selbermachen

 

Eine Gebrauchsanweisung. Von Eva Leipprand. Berlin (Suhrkamp Verlag) 2011; 171 Seiten, € 11,95. ISBN: 978-3-518-46268-3.

Gestützt auf ihre eigenen kommunalpolitischen Erfahrungen hat Eva Leipprand eine unterhaltsame "Gebrauchsanweisung" für die Kommunalpolitik verfasst. In 22 Kapiteln kann jeder Leser den Weg vom Einstieg in die Politik bis zur Position des Bürgermeisters beschreiten. Auf diesem Pfad wird er sich dabei wahrscheinlich immer wieder die Frage stellen: Bin ich dazu bereit?

In den einzelnen Kapiteln gibt die Autorin lehrreiche und typische Szenen aus der kommunalpolitischen Praxis wieder. Sie bietet sowohl Einsteigern als auch "alten Hasen" der Kommunalpolitik amüsante und auch ernüchternde Einblicke hinter die Kulissen der Rathäuser und der Ortsverbände - egal welcher Partei.

 

 

Der Leser fühlt sich mal verstanden,
mal belächelt

An jede der Szenen schließt sich ein Abschnitt "Was denkst du?" an. Findet der Leser am Anfang des Buches hier tatsächlich noch den einen oder anderen eigenen Gedanken wieder, so hat er später das Gefühl, dass ihm durch diesen "didaktischen" Ansatz sein Denken vorgeschrieben werden soll.

Der in den Szenen am praktischen Beispiel vermittelte Stoff wird in abstrahierter Form in den Lektionen zusammengefasst. Am Ende jeder Lektion soll sich der Leser zwischen vier - teilweise augenzwinkernd formulierten - Möglichkeiten der Weiterarbeit entscheiden. Das Ergebnis dieses Tests soll ihm am Schluss die Frage beantworten, ob er für eine parteipolitische Karriere in der Kommunalpolitik geeignet ist. Aus unerfindlichen Gründen wird dieser Test mit dem Adjektiv "ultimativ" bedacht.

Bei aller Lockerheit des Schreibstils: Die Ansprache des Lesers mit "du" mag unter Grünen und Genossen angebracht sein. Da dieses Buch jedoch an einen größeren Leserkreis gerichtet ist, wäre ein wenig mehr Distanz gegenüber dem Leser angemessen.

Trotz dieser Kritikpunkte ist es der Autorin gelungen, eine insgesamt kurzweilige und informative "Gebrauchsanweisung" für politisch interessierte Bürger zu schreiben. Zwei Gruppen sei dieses Buch besonders empfohlen: Denjenigen, die sich mit viel Idealismus in die Politik stürzen wollen und denen, die schon immer wussten, was "die dort im Rathaus" anders machen müssten.

Eva Leipprand wurde 1996 für Bündnis 90/Die Grünen in den Augsburger Stadtrat gewählt und war von 2002 bis 2008 dritte Bürgermeisterin und Kulturreferentin der Stadt Augsburg.

Jörn Adler