Lernen vom Besten:
Schuldenfreie Kommunen

 

von Marc Gnädinger

Das Aufnehmen von Schulden entspricht bei der Mehrzahl der Gemeinden und Gemeindeverbände der Realität. Dennoch gibt es in allen Flächenländern durchaus schuldenfreie Kommunen, die Beachtung verdienen: Durch den Vergleich der Situation in der eigenen Kommune mit anderen Kommunen können Stärken und Schwächen aufgedeckt werden und das "Lernen vom Besten" wird begünstigt.

Die Finanzen der Kommunen geraten von einem Extrem in das nächste: In den Jahren 2007 und 2008 haben die Gemeinden und Gemeindeverbände außerordentlich hohe Überschüsse erzielt. Im Jahr 2009 ist der Finanzierungssaldo auf minus 7,2 Milliarden Euro eingebrochen und nach dem Gemeindefinanzbericht des Städtetages wird für das Jahr 2010 ein noch deutlicheres Defizit prognostiziert. Jenseits dieser Durchschnittswerte ist die Haushaltssituation innerhalb der kommunalen Familie unterschiedlich. Bereits ein Blick auf einzelne Länder offenbart, dass im Krisenjahr 2009 die Kommunen in allen neuen deutschen Flächenländern im Durchschnitt Überschüsse erzielt haben. Der negative Gesamtwert wurde im Westen des Landes verursacht.

Noch komplexer wird das Bild, wenn der Blick auf einzelne Kommunen gerichtet wird - und das gilt nicht nur für die Haushaltssituation, sondern auch für die Verschuldung. Während mancherorts der Schuldenstand und zuweilen gar die als Krisenphänomen geltenden Kassenkredite von Rekord zu Rekord eilen, sind andere Kommunen schuldenfrei oder befinden sich auf dem Weg des Schuldenabbaus.

 

Den vollständigen Artikel finden Sie im Heft 6/2010.