Wettbewerbsregeln
für ein unverzichtbares Gut?

 

von Hans-Wilhelm Baumann

Unsere heutige, überwiegend öffentlich gelenkte Wasserwirtschaft sichert jeder Person den Zugang zu sauberem Wasser. Allen Hochkulturen war und ist gemeinsam, dass sie über eine ausgeklügelte Wasserwirtschaft verfügen. Eignen sich die Regeln des Wettbewerbs für die Produktion und Verteilung eines unverzichtbaren Guts?

 

Förderanlagen, Leitungen und die Verteilung des Wassers
sind meist in der Hand öffentlicher Betriebe. (Foto: LoB)

 

Den vollständigen Artikel finden Sie im Heft 3/2010.