Innovation bei Planung
und Betrieb von Sportanlagen

 

von Mieke Senftleben

Berlins Sportanlagen sind in einem desolaten Zustand. Dafür gibt es zwei wesentliche Ursachen: Zum einen sind die Kassen der Bezirke leer, zum anderen halten die politisch Verantwortlichen krampfhaft und engstirnig daran fest, dass allein der Staat Sportanlagen stellen und betreiben müsse. Die klammen Haushalte werden sich in absehbarer Zeit nicht erholen. Deshalb müssen wir für eine attraktive Sportinfrastruktur neue Wege beschreiten. Wie dies gelingen kann, möchte ich Ihnen anhand des Beispiels "Gleisdreieck" zeigen.

 

Den vollständigen Artikel finden Sie im Heft 2/2006.