Kooperation kommunaler
und ärztlicher Selbstverwaltung

 

von Oliver Kahl

Die ambulante medizinische Versorgung ist im ländlichen Raum hauptsächlich dort schwer zu gewährleisten, wo ein hohes Durchschnittsalter der Bevölkerung mit hoher Arbeitslosigkeit und geringen Einkommen zusammentrifft. Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern ist von diesen Faktoren besonders stark betroffen: Hier sind große Anstrengungen aller Akteure erforderlich, um auch in Zukunft den medizinischen Teil der Daseinsvorsorge zu sichern. Die Kassenärztliche Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern leistet hierzu ihren Beitrag durch eine beispielhafte Zusammenarbeit mit den kommunalen Gremien.

 

Medizinische Behandlungsangebote müssen in angemessener Entfernung angeboten werden. (Foto: LoB)

 

Den vollständigen Artikel finden Sie im Heft 2/2013.