Griechenland: 1,2 Milliarden Euro
durch Reform der örtlichen Verwaltungen gespart?

 

von Franz Blum

Nicht nur bei den Liberalen ist die Haltung zu Griechenland ein politisch sehr umstrittenes Thema. Was ist der beste Weg, oder auch was wäre der beste Weg gewesen, darüber kann man trefflich streiten. Unbestritten ist, dass das Land unter internationalem Druck viele Reformschritte gegangen ist, darunter auch eine Kommunalreform, wie sie in manchen deutschen Bundesländern, z.B. in Rheinland-Pfalz, auch notwendig, aber politisch nicht durchsetzbar wäre.

 

Der Parthenon in Athen wurde von dem Architekten Kallikrates errichtet.
(Foto: Konstantinos Dafalias/www.pixelio.de)

 

Die Antike musste herhalten: Kallikrates, Architekt und Baumeister im Athen des 5. Jahrhunderts vor Christi Geburt, gab den Namen für eine große Kommunalreform, die im April 2010 vom griechischen Innenminister verkündet wurde. Ein Jahr später, im Sommer 2011, wurden der Kommunalreform schon Einsparungen in Höhe von 1,2 Milliarden Euro zugeschrieben.

 

Den vollständigen Artikel finden Sie im Heft 3/2012.